Fußreflexzonenmassage Fußreflexzonenmassage

Die ursprünglichen Anfänge liegen in der amerikanischen Indianermedizin begründet. Die Medizinmänner nahmen Druckpunkte an den Füßen bei der Diagnosestellung zur Hilfe.
Der amerikanischen Arzt Dr. Fitzgerald und die Canadische Therapeutin Eunice Ingham verfeinerten und erforschten diese Erkenntnisse. Später wurde in Deutschland diese Therapie durch Hanne Marquardt ergänzt und geordnet.
Die Reflexzonenpunkte stehen über die Nerven und Energiebahnen mit dem ganzen Körper in Verbindung. Durch eine regelmäßig durchgeführte Massage dieser Reflexzonenpunkte wird auf reflektorischem Wege eine stark verbesserte Durchblutung der jeweiligen Organe bzw. Körperteile erreicht. Wenn mehr sauerstoffreiches Blut dorthingelangt, dann gelangen natürlich auch mehr Abwehrstoffe des Körpers an diese Stelle.
Auf diese einfache Weise ist die erstaunliche Wirkung zu erklären. Durch mehrjährige Arbeit mit dieser Therapie ist es mir gelungen, noch einige Zonen zusätzlich zu entdecken, welche ich z.B. bei Haarausfall, besonders bei Frauen, wirkungsvoll einsetzen kann.





[Home] [Startseite] [Allergietest] [Antlitzdiagnose] [Aromatherapie] [Arthrose] [Baunscheidtieren] [Biochemie] [Bioresonanztherapie] [Cantharidenpflaster] [Chiropraktik] [Eigenblutbehandlung] [Blütentherapie] [Elektroakupunktur] [Ernährungsberatung] [Fußreflexzonenmassage] [Haarausfall] [Homöopathie] [Indianermedizin] [Irisdiagnose] [Klosterheilkunde] [Kopfschmerzen] [Krebstherapie] [Massage] [Mycotherapie] [Neuraltherapie] [Neurodermitis] [Ohrkerzenbehandlung] [Ostfr. Volksheilkunde] [Pflanzenheilkunde] [Rheumatherapie] [Schröpfen] [Kleintierheilkunde] [Unisolbestrahlung] [Kontakt] [Anfahrt] [Impressum] [Datenschutz]